Hessentag 2022 abgesagt, was nun?

separator

2019 luden wir alle Kirchen, Gemeinden und christlichen Werke in den Plenarsaal der Stadt Haiger ein, um ihnen unsere Vision für den Hessentag in Haiger 2022 vorzustellen. Dieser Einladung folgten insgesamt 60 Leiterinnen und Leiter aus Haiger und der umliegenden Region. Unsere Vision für den Hessentag in Haiger war ein Festival mit Gott, bei dem sich die Christen der Region gemeinsam auf den Weg machen, damit Menschen Gott kennenlernen und in einer lebensverändernde Beziehung mit ihm kommen. 

Nun ist der Hessentag in Haiger abgesagt und die Frage ist, was bleibt übrig von der Vision ohne Hessentag? Von Anfang an war es uns bewusst, dass der Weg das Ziel ist. Die Vorbereitung und auch die Nachbereitung des Hessentags sahen wir als bedeutungsvoll. Der Hessentag sollte nicht nur ein tolles Fest mit attraktiven Konzerten, Gottesdiensten und Aktionen werden, wir wollten etwas Nachhaltiges für die Haigerer und die Region. Menschen sollten im Vorfeld durch gemeinsames Beten, Lernen und Dienen zusammenkommen, um ein gemeinsames Ziel zu verfolgen. Menschen, die so nicht einfach zueinander finden würden. Grenzen der Konfessionen sollten überwunden, Vorurteile abgebaut und Verletzungen geheilt werden, um die Einheit der Christinnen und Christen zu stärken. Dies war uns schon zu Beginn ein Anliegen, deshalb stellten wir ganz bewusst den Vers aus Joh 17, 21 als unseren Leitvers voran. Dazu fühlen wir uns als Aufbruch Hessentag Haiger 2022 e. V. (AHH2022) nach wie vor berufen. Wir durften einige Gottesdienste, Konzerte und Aktionen in den letzten drei Jahren veranstalten, an denen genau das geschehen ist, was wir uns wünschten. Helferinnen und Helfer aus den unterschiedlichsten Denominationen arbeiteten und feierten gemeinsam. Wir lernten uns kennen, schätzen und lieben. Besonders freuen wir uns über die kreative und produktive ökumenische Arbeitsgruppe von katholischen, evangelischen und freikirchlichen Christinnen und Christen. Die Arbeitsgruppe entstand, um gemeinsam auf dem Hessentag aufzutreten. Es wurde ein gemeinsames Logo entwickelt und eine gemeinsame Website geplant. Ressourcen und Know-how wurden großzügig geteilt, und es entstand eine herzliche Gemeinschaft. 

Am 12. Juni möchten wir gemeinsam ein Zeichen für die Region setzen und einen ökumenischen Gottesdienst auf dem Haarwasen feiern. Dieser Gottesdienst ist ein Zeichen der tiefen Verbundenheit der Christinnen und Christen in Haiger und der Region, und er ist gleichzeitig ein Meilenstein für erlebbare Einheit in Christus. Es ist auch eine Worship-Night am Vorabend geplant. Wie es konkret in der ökumenischen Zusammenarbeit weitergeht, gilt es noch herauszufinden. Doch es wird weitergehen, da sind sich alle Beteiligten einig. Nach dem Gottesdienst im Juni wird der Verein AHH2022, wie von Anfang an geplant, aufgelöst. Durch umsichtiges Handeln sind ihm keine Kosten durch die Absage des Hessentags entstanden.

An dieser Stelle möchten wir uns auch ganz herzlich bei der Stadt Haiger und im besonderen Maße beim Hessentagsteam für die sehr professionelle und herzliche Zusammenarbeit bedanken. “Ihr habt Großartiges geleistet.” Wir bedanken uns auch bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern von AHH2022. “Ohne Euch wären die Gottesdienste und Aktionen in der Vergangenheit nicht möglich gewesen. Und auch der Gottesdienst im Juni wird nur durch Euch möglich werden.” Vielen Dank an alle, die sich für den Hessentag in Haiger 2022 engagiert haben.

Zuletzt sind wir unseren großen Gott dankbar, dass wir eine intensive Zeit des Glaubens mit Euch erleben durften. 

Soli Deo gloria

Im Namen des Aufbruchhessentagsteams

Charlos, Jochen, Sebastian und Manuel

Setzt alles daran, die Einheit zu bewahren, die Gottes Geist euch geschenkt hat; sein Frieden ist das Band, das euch zusammenhält. ´Mit »Einheit« meine ich dies:` ein Leib, ein Geist und genauso auch eine Hoffnung, die euch gegeben wurde, als Gottes Ruf an euch erging; ein Herr, ein Glaube, eine Taufe, ein Gott und Vater von uns allen, der über alle regiert, durch alle wirkt und in allen lebt. Eph 4,3–6 NGÜ